Trage den Schlag und höre die 80ies

Ich trage gern Schlag und höre mir die 80er an. Ich trage gern Kleider, Boots und weite Pullis. Ich trage gern Dreadlocks und insgeheim mag ich weiße Hochzeitskleider.

Ich mag keine Jogginghosen und BH’s. Ich liebe Röcke, übergroße Jacken und meine neue schwarze Anzugshose.
Ich höre Metal, Indie und manchmal verschlägt es mich in die 70er, 80er, 90er und auch in die 2000er. Dann widme ich mich den deutschen Singer- und Songwritern, komme irgendwann bei elektronischer Musik an. Und dabei trage ich immer noch Schlag, Pulli und Dreadlocks.
Ich mag Ordnung und Natur. Auch den Minimalismus, aber meine eigenen vier Wände sind nicht reduziert.
Morgen gehe ich wieder in die Uni, wieder mit weiter Jacke und schicken Rock. Während der Fahrt höre ich jedes Genre rauf und runter. Und danach? Danach putze ich meine Wohnung, esse keine Pasta- anders als das Studentenklischee.

Ich frage mich, warum man eine Schiene fahren muss? Verwirre ich mein Umfeld? Dabei zeugt das alles doch genau davon, dass ich mir treu bleibe und eben versuche das zu machen, worauf ich eben Bock habe.
Muss ich mich ‚meiner’ Musik gemäß kleiden?

Was wenn ich Schlaghosen trage und mir das neue Album britischer Jungs anhöre?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s