Wie weit muss man reisen, um die Lasten zu überwinden?
Angenommen, eine Last zu vergessen und zu verarbeiten dauert eine halbe Umrundung der Erde.
Dann würde eine Reise zur Überwindung und Verarbeitung mich einmal um die Erde dauern.
So ist zu schlussfolgern, dass es mich mehrere Kreisreisen kostet, um irgendwann ganz und gar ohne Last eine Reise anzutreten. Und erst dann, dann ist man auch bereit für die Erde. Bereit für die Kultur, Landschaft und vor allem die Menschen.
Mir ist klar, dass ich sorgenlos und unbeschwert erscheine, wenn ich in meinem Affenkostüm durch die große weite Welt schreite und lache, grinse wie ein Honigkuchenpferd.
Mir zermürbt es aber die Knetmasse im Kopf, dass ich einen Schein verursache in den Köpfen Anderer, der eben nur Schein und nicht Sein ist. Denn ich kann zwar lügen, möchte es jedoch nicht.
Die Reise begann und sie endet wieder. So läuft das und so ist es vorher gesehen. Und genauso ist es mit den Gedanken. Sie kommen und sie gehen, ganz ohne zu fragen, ganz ohne über die Gedanken nachzudenken. Nicht nur denken und wissen sind Zweierlei, nein, auch Gedanke und Handlung. Ich denke seit 7 Jahren an das Essen und wenn ich meine Kindheit genauer betrachte, achte ich schon seit der Grundschule darauf, weil es mir eben so in mein Affenhirn gepflanzt wurde. Da konnte ich mich gar nicht so stark gegen wehren, es ist einfach passiert. Und diese Einfachheit zieht sich fort, sodass ich nicht mehr ohne die Gedanken denken könnte, aber ich kann mit diesem Gedanken handeln, womit sich die Handlung von den Gedanken abschirmt, jedenfalls teilweise. Handlungen besitzen die Fähigkeit, ausnahmsweise, mal nicht die Aufgaben der Gedanken zu erfüllen.
Ich esse. Ich denke aber nicht über das essen, sondern über das nicht- essen nach. Und dieses Hin und Her in meinem Kopf zieht sich weiter bis ins kleinste Detail.
Ich besitze Freundschaften oder andere Zwischenmenschlichkeiten, die auch dieses Hin und Her aufweisen. Ich denke, handle aber anders. Ich kann mich nicht selbst lesen und scheine doch so einfach zu verstehen zu sein.
Und zum Hin und Her, zum Denken und Handeln kommt das ‚in eine Schublade gesteckt werden‘ hinzu. Ich bin essgestört, also muss ich auch so handeln. Ich wurde sexuell missbraucht, also muss ich mich auch so verhalten. Ich bin ein Student, also muss ich mich so verhalten. Ich bin und bin es doch gleichzeitig nicht. Ich bin und löse damit Erwartungen aus, die Andere als Erwartung an mich haben. Und dabei fühle ich mich mir selbst immer fremder und ferner, anonymer. Da ist es kein Wunder, dass sich Körper und Geist nicht die Hände geben.
Und vielleicht kann man auch einfach mal aufhören immer verstehen zu wollen? Kann man denn heutzutage nicht mehr einfach leben? Einfach ohne jegliche mühsame Gehirnwindung durch fremde Gassen gehen und ein Affe sein. Ich will mal wieder einfach sein. Einfach ohne Plan die Stadt und das Meer erkunden. Einfach Schokolade essen und danach Pizza fressen. Einfach sich Zuhause fühlen und sich durch menschliche Düfte wühlen. Einfach im Park Yoga machen und irgendwann meine sieben Sachen packen. Einfach den Kopf in den Sand stecken und ein Leinenhemd tragen- mit Kaffee-Flecken. Einfach in die Leere starren und wo mein Blick mich hinführt in Gedanken verharren. Einfach mal einfach sein.
Ich habe genaue Vorstellungen, wie ich die Welt umkreisen möchte. Mal allein, mal zu Zweit und mal mit Hund und vielmehr Zeit. Die Zeit ist es mir wert, wenn die Lasten dann versinken und ertrinken- womöglich im Mittelmeer.
Doch das alles ist ja nur ein hätte,wenn und aber und die wahre Warteschleife läuft vielmehr ungerader.

20180228_123312.jpg

2 Kommentare

  1. Ist es denn möglich für Andere mehr zu sein als Abglanz?
    Gehört das wahre selbst nicht immer nur dir?
    Wenn überhaupt meine ich.

    Ich kann es oft kaum mit mir selbst vereinbaren,
    ganz bei mir zu bleiben.
    Geschweige denn mit jemand anders.

    Ich hoffe dir geht es gut,
    Stille Leserin.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s