Menschsein

Getragen werden Top und Hose,
Gewohnt in einer Wohnung
Und auf dem Balkon eine Rose.

Um dem Hals eine kleine Kette,
Darauf ein funktionierender Kopf
Und darin erwartende Etikette.
An einer Hand fünf Finger,
An einem Fuß fünf Zehen,
die dienen als Glücksbringer.
Horizonte so groß und weit,
Wie es die Sinne erlauben
Und plötzlich gibt es Einheit.
Wie die Menschen auf ihr lebend,
Eine Erde mit vielen Schichten
Beschützend und ruinierend.
Etwas Weiches im Gesicht,
Daraus kommend ein Laut,
Aber genutzt wird es nicht.
Gesucht zuverlässiger Halt,
So stark wie eine Eiche,
Aber da steckt mehr im Wald.
Wissen wohin es als nächstes geht,
Noch nie die Provinz verlassen, aber
Wissen wohin sich die Nadel dreht.
Immerhin noch, Top und Hose,
Reich an Allem in der Wohnung
Achtung, Stacheln an der Rose.
Woher ist denn die Kette,
Töchter sind aus dem Kopf,
Aber trotzdem erwartende Etikette
Gezeigt wird mittlerer Finger,
Mit dem Auto über die Zehen,
Dies ist der neue Glücksbringer.
Intelligenz so groß und weit,
Man darf sich Stolz erlauben
Und Hand geben, eine Einheit.
Wie die Menschen auf ihr lebend,
Eine Erde mit vielen Schichten
Heilend und zerstörend.
Eine Öffnung im Gesicht,
Daraus ein wichtiger Laut,
Aber gehört wird es nicht.
Bekommt wird gefährlicher Halt,
Wachsend wie die Eiche,
Aber dann wehrt sich der Wald.
Wissen, was da draußen geht,
auch die Probleme anderer, aber
keinen Plan, worum es sich im Kopf dreht.
Menschsein
kann so schwer sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s