(…) Aber wenn ich daran denke, wie viele Kosten entstehen würden, bringt mich das quasi doppelt ins Grab. (…) Und ich will nichts hinterlassen, was nicht dem entspricht, was ich wirklich bin. Ich kann kein halbfertiges Buch hinterlassen(…), ich kann das nicht einfach so liegen lassen. Es fühlt sich an wie eine Verpflichtung, (…).

Alle nacheinander. Alle Menschen, die in mein Leben purzeln, verletze ich, lasse ich los und lasse ich allein und im Stich. Ich mache das ja nicht einmal mit Absicht und trotzdem trage ich die Schuld. Doch warum tue ich das überhaupt, wenn es nichts Positives für mich hat. Der Mensch strebt doch immer nach dem Positiven? Dem Guten? Nach irgendetwas, was gegeben wird.

Ich dachte immer ich kann verzeihen, aber nicht vergessen. Das war immer mein Spruch, aber ich glaube, es stimmt nicht. Es ist andersrum. ich vergesse und verzeihe nicht.

Ich vergesse Dinge, die mir angetan wurden und ich verzeihe nicht. weil ich es doch in Krisensituationen verwende als Argument und ich mich frage, ob es mein gutes Recht ist, dass zu tun oder nicht. Darf man es als Argument benutzen?

Und wenn ich gehe, was bleibt dann von den Menschen, die ich verletzt habe übrig? Sind sie immer noch verletzt, gehen mit mir auch die Wunden oder werden die Wunden nur noch größer, weil die Menschen mir es nicht mehr heimzahlen können. Dann könnte keine Rache mehr stattfinden, kein ausgeübter Hass (…) und ich kann kein Projekt mehr sein.

Ich wäre nicht mehr nur da und hätte keine Aufgabe, die ich halt erfüllen muss, weil ich da bin. Ich wurde geboren, um eine Aufgabe zu haben, ich wurde geboren, um das ganze Pech aufzusaugen und in mich hineinzupressen, damit es andere nicht abbekommen, weil davon ausgegangen wurde, dass ich mit dem Pech besser umgehen kann oder das Pech einfach in mir verschwindet. Ich sauge es auf, wie ein schwarzes Loch.

Und dann ist es weg und was bleibt? Die Leere. Leere in meinem Körper, Leere in meinem Geist und weil da diese leere ist, weiß ich nicht wer ich bin. Wenn da nichts ist, von wo sollen die Eigenschaften kommen? Und wenn dann nur für einen kurzen Moment Pech hindurch schwimmt, dann habe ich anscheinend nur die Präsenz eines Teufels. Einem negativen Projekt, einem negativen Objekt.

(…) meine Aufgabe ist es Tätern ein Opfer zu geben.

Menschen etwas oder jemanden zu geben, wo sie sich auslassen können, austoben können. Wo sie mal etwas ablegen können. (…) ich weiß nicht, was ich dann bin, ob ich bin und ob ich jetzt gerade bin. Vielleicht bilde ich mir alles auch nur ein, vielleicht bin ich gar nicht. Ich frage mich manchmal ob andere Menschen nett zu mir sind, weil sie es müssen und sie es nicht wollen.

Es muss ja.

Der muss man halt auch einen platz auf der Welt geben, weil sie ist halt auch nur ein Mensch. Sie konnte nichts dafür, dass sie geboren wurde. (…) Ich will es gar nicht und es funktioniert nicht.

Es ergibt alles gar keinen sinn

Ich bin sinnlos.

Mein ganzes Denken und Handeln, mein Dasein sind sinnlos.

img_0481

3 Kommentare

  1. Hm … also ich finde, du hast etwas sagen. Ein sinnloser Text wäre für mich, einfach zufällig auf die Tastatur zu hauen. Vielleicht fühlt es sich gerade leer an, kürzlich hattest du die Vision. Wie dich der Hund weckt und du den halben Tag zuhause arbeitest. *Erinnerung wecken wollen* 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Die Text sind dunkel – sie erschaudern mich regelrecht. Ich lerne daraus, wie ein Trauma sein eigentliches Ich maskiert/ändert/überschreibt… Vielleicht ist das ‚Ich‘ von damals nur Gedanken/Erinnerungen aus Eis, die einfach nicht wegschmelzen wollen, denn laut Biologie erneuern sich unsere ganzen Zellen innerhalb eines Jahres komplett – wir sind also nicht mehr, was wir mal waren…

    Gefällt mir

  3. Ich hoffe, du weißt, dass dem nicht so ist. Jede Existenz hat ihr Berechtigung. Verletzen wir Menschen? Ja. Verletzen uns Menschen? Ja. Wir werden verletzt und lernen damit umzugehen, wir verletzen andere und bringen ihnen bei, damit umzugehen. Du bist ein starker Mensch, der Entscheidungen treffen kann – stell das niemals infrage.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s