Pause

Vor genau einem Jahr veröffentlichte ich hier meinen ersten Eintrag. Damals startete ich mit Reiseberichten, Texte über Dreadlocks und peu á peu kamen mehr ‚Tabuthemen‘ hinzu, wie zum Beispiel Scheidung der Eltern, Essstörung und bekanntlich die PTBS über die ich bereits neun Texte schrieb.

Zwischendurch kamen immer wieder Gedichte, die man nicht versteht oder nicht verstehen will.
Ich habe zunehmend das Gefühl, dass meine Themen der letzten Wochen und Monate einseitig geworden sind. Einen Grund dafür gibt es bestimmt, aber ich kann ihn nicht benennen. Meistens schreibe ich einfach drauf los ohne wirklich darüber nachzudenken. Oder ich gestaltete einen Text so, dass er Gesprächsthemen beinhaltet, die einen Teil bei Freunden und Bekannten ausmachten, wenn ich mich mit ihnen austauschte.
Ich möchte ja für die Leser und nicht nur für mich schreiben, das liegt mir am Herzen.
In diesem Jahr ist diese Seite gut gewachsen, ich habe tolle Leute an meiner Seite, die mir immer helfen und dafür sage ich Danke!
Eigentlich ist es noch zu früh, um etwas anzukündigen, aber es will endlich aus mir heraus und viele wissen auch schon davon:
ich habe ein Buch geschrieben.
Vor mehr als einem Jahr fing ich an ein Notizbuch mit Gedanken vollzuschreibend, es ist wie ein Tagebuch. Diese Zeilen tippte ich irgendwann alle ab und so einfach entstand ein Manuskript. Es ist persönlich, es ist offen und es ist direkt. Wann genau dieses Buch auf dem Markt landet, ist noch unbekannt. Natürlich werde ich dies auch mitteilen, jedoch sollten wir alle noch Geduld haben.
Zudem möchte ich hier noch explizit auf eine tolle Fotografin hinweisen, die viele meiner neuen Bilder gemacht hat. Ich habe ihren Instagram- Account unten verlinkt.
What else?

Um meinem Motto treu zu bleiben, möchte ich auch auf Tabuthemen eingehen, die nicht von mir aus kommen. Sprich, ich würde mich auch sehr freuen, wenn Themen von euch, meinen Lesern, kommen würden. Was ich als ein schwieriges Thema betrachte, ist vielleicht für andere leichte Kost oder auch umgedreht. Ich würde dafür brennen mehr von euch aufzunehmen und irgendeiner Art und Weise zu verpacken und niederzuschreiben. Falls Wünsche und Anmerkungen in deinem Kopf herumschwirren, traue dich und schreibe einen Kommentar oder eine Email an:
AnneAlexandraBehner@gmx.de
Ich freue mich auf das, was kommt.
Danke. Kuss & Schluss
Plötzlich sitzt man vor weißem Papier,
es ist ein Sonntag viertel vor Vier,
vor dem Fenster eine fahrende Gier
und ich sitze nur mit einem Kaffee hier.
Die Garantie auf dem Erfolg gering,
weil ich mit dem Denken anfing
und das Buch ist nur ein kleines Ding,
welches am toten Strick pendelnd hing.
Ich schrieb alles, was mir einfiel
auch wenn es nicht jedem gefiel
und die Atmung manchmal anhielt,
so ist diese Seite mein Domizil.
Nun ist die stille Zeit gekommen,
die Pillen wurden brav genommen,
die Pause wurde nun vernommen,
so werde ich ohne Blog klarkommen.
Habt Geduld und wartet auf mich,
bald zeige ich mich mit altem Gesicht
und eure Leselust somit befriedigt,
aber erstmal gibt es nur dieses Gedicht.
Ich bin müde und voller Sehnsucht,
erschöpft von jeder Wirklichkeitsflucht
und erschrocken von Selbstsucht,
so sitze ich mit Kaffee in der Schlucht.
Ich habe Kleines und Großes vor,
aber in mir kommt eine Lust empor,
ich bin nicht mit dem hier d’accord,
so steht vor mir ein Eisentor.

DSC_0797

Fotografin Anna

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s