drowning

I’m falling in 

you let me out 

am I not thin

or even too loud

me, you found

I close the door

and stay around

on the floor

I’m passing by

let you know

that I’m high

and you’re low

I wanna love

I wanna fall

a cut above

in mental hall

I’m asking once

what are you doing to me

You see me in the morning

without thinking

just ignoring

I see you in my dreams

and come apart at the seams

while the end gleams

Once, twice, backpedaling-

I don’t care at this evening

the solution and answer ist clear:

there is one big fear

and I’m not able to sense

I’m not able to notice

I’m not able to be a 

fucking match

fucking match 

fucking match 

cause I’m gone

I can’t match with life. 

Ich will ein letztes Mal…
… vom Berg herunter bis ins Tal auf 2 Brettern fahren, mit Wind in den Haaren.

… eine Galerie bekunden und im Café für Andere aufrunden.

… Adrenalin verspüren und einen lieben Vierbeiner ausführen.

… über eine Brücke rennen und eine Kerze anzünden und Wachs verbrennen.

… wild eine Wand bemalen und für meine Fehler bezahlen.

… Tinte unter die Haut bekommen und in einen dunklen Club reinkommen.

… altruistisch und emphatisch sein und radikal ehrlich meine Gedanken hinausschreien. 

… Danke sagen und mich wegen mangelnden Umwelt- und Tierschutz beklagen. 

… versuchen für etwas zu kämpfen, mich für etwas einsetzen und mich als Steh-Auf-Männchen einschätzen. 

… Regeln brechen und ein gutes Tatort- Verbrechen. 

… ausgelassen mit Herzen tanzen und mich mit jemanden mit Kakao im Bett verschanzen. 

… eine Wand hochsteigen und mit Fingerkuppen über weiche, zarte Haut streichen.

… ein Kapitel zu Ende lesen und rauchen zu meinem Leidwesen.

… gegen das Licht blicken, um Schneeflocken tanzen zu sehen und Rauch vom Feuer in der Nase wahrnehmen.

… aufrichtig für immer lieben, das genießen und vor Freude Tränen vergießen.

… kräftigen schwarzen Kaffee schmecken und mich mit einem Wandbehang bedecken.

… Kirschen pflücken und Sand unter Füßen spüren. 

… meinen Körper durch Gras rollen und dringlich nach Hause wollen.

… auf einer Bühne Reime präsentieren und mit letzter Würde und Applaus aus den Raum spazieren. 

… mit Leidenschaft Lieder mitsingen und dabei den Abwasch fertigbringen.

… schwerelos meine Hände und Finger im Takt schweben lassen und in Spanien mich gehenlassen.

… Briefe schreiben und damit meine Zuneigung zeigen.

… in meiner Einsamkeit die Freiheit spüren.

2 Antworten auf „drowning

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s