Ein weiteres Gedicht

Und wenn ich gehe, 
dann nicht ohne dir zu sagen
Wehe, 
du wirst keinen Spaß ohne mich
dort wagen.

Und meine Ankunft,
so voller Erwartung. Aber
Vernunft
sagt mir, kein schnulziges
Gelaber. 

Und ein kalter Stein,
Kann nicht zu herzgesteuert
sein.
Das aufzugeben wäre jetzt
bescheuert.

Und heißer Kaffee,
Wenn ich dich verlasse und
geh’,
macht meine Welt durch dich
ganz bunt.

Und ja, ich vermisse,
ja, auf mir sind vernarbte
Bisse.
Weil ich mich zum Grund 
schabte.

Und das sind keine
Ausreden an einer dünnen
Leine.
Viel mehr ein verzweifeltes
Begründen. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s